Das bin ich! - Krippenkinder sichtbar machen


Krippenkinder.png
Wie Raumgestaltung die Eingewöhnung eines Kindes unterstützen kann
Mit kleinen Maßnahmen kann man dazu beitragen, dass sich die neuen Kinder in den Kitaräumen schnell wohl fühlen und diese als "ihre" Räume annehmen.
Fotowände und Familienbücher/Familienrahmen können den Kindern den Start erleichtern.

Unten seht ihr ein gutes Beispiel für eine Dokumentation im Krippenbereich.
Alle neuen Kinder der Krippe wurden fotografiert und die Fotos anschließend auf Höhe der Kinder angebracht. Somit findet sich jedes Kind im Raum wieder.

Zusätzlich wurde für jedes Kind ein kleines Familienbuch angefertigt. Hierin finden die Kinder Fotos aus ihrem gewohnten, familiären Umfeld: Vater, Mutter, Großeltern, Geschwister, Tante und Onkel, Haustiere, das eigene Haus/die Wohnung, den Lieblingsspielplatz, das Lieblingsspielzeug oder auch ein Kuscheltier - alles ist möglich.

Ich-Wand-Krippe.png
Die Familienbücher können den Eltern in der Eingewöhnung zur "Füllung" mit nach Hause gegeben werden, so dass sie dann schon in der weiteren Eingewöhnungszeit zur Verfügung stehen. Ist ein Kind traurig oder fragt nach den Eltern, so kann ein gemeinsamer Blick in das eigene Buch ein großer Trost sein.

Tipp:

  • Die Fotos sollten gleich groß sein.
  • Unter das Foto kann der Name des Kindes angebracht werden. So lernen die Kinder schon früh das Schriftbild ihres Namens kennen und alle Eltern haben die Möglichkeit, die Namen der anderen Kinder zu lernen.
  • Ein Porträtfoto auf dem Deckblatt des Familienbuches erleichtert den Jüngsten das Finden des eigenen Buches.

  • Vorheriger Artikel: Materialien zur Schulung der Sinne Nächster Artikel: Einrichtungstipps für Krippenräume