Wie man Stifte und Pinsel praktisch aufbewahren kann


Pinsel im Stein2.jpg
Pinsel im Stein.jpg
In und auf sogenannten Lochsteinen können Schwämme und breite Pinsel aufbewahrt werden und gut trocknen. Der Stein selbst wurde von Schulkindern bemalt. Am besten stellt man unter den Stein ein kleines Tablett, damit das tropfende Wasser aufgefangen wird. In diesem Stein haben sehr viele schmale Pinsel Platz. Wenn man die Pinsel alle aufgereiht sieht, bekommt man richtig Lust loszulegen. Schon den Kleinsten gelingt es, die Pinsel aus dem Stein zu entnehmen und nachher wieder einzuordnen. Lochsteine bekommt ihr in jedem Baumarkt.
Stifte-im-Glas.jpg
Stifte-in-Box.jpg
In vielen Kitas werden Buntstifte oder Filzstifte in ausgewaschenen Marmeladengläsern aufbewahrt. Dass die Gläser dann - wie in diesem Fall - in einer alten Schublade abgestellt werden, ist echt praktisch. Denn so können alle Farben mit einem Griff an eine beliebige Stelle gebracht werden. Eine farbliche Sortierung gelingt in dieser Holzbox relativ einfach. Zur besseren Orientierung können die einzelnen Fächer am Boden einfach mit einer Farbe markiert werden. Damit wird das Einräumen für die Kinder ganz leicht. Die Box wurde unseres Wissens nach in einem großen schwedischen Möbelhaus gekauft.
Pinsel-im-Regal.jpg
Auch eine gute Idee, wenn auf den Tischen wenig Platz ist. An der Wand wird eine Stange befestigt, an der Porzellangefäße nebeneinander angehängt werden können. Jedes Porzellangefäß sammelt Pinsel ähnlicher Dicke. Für kleine Kinder sollte man die Pinsel und Gefäße farblich markieren, damit das Einsortieren gelingen kann.


Vorheriger Artikel: Helle Zeichentische Nächster Artikel: naturwissenschaftliche Materialien gut präsentiert