Richtige Sitzmöbel für die Kleinsten


Krippenstühle.jpg

Stühle oder Hocker für die Jüngsten?

Immer häufiger sieht man in Krippen anstatt der klassischen „Krippenstühle“ Hocker ohne Arm- und Rückenlehnen. Armlehnen schränken die Kinder ein, vor allem dann, wenn der Stuhl dicht an einen Tisch heran geschoben wird. Aber auch auf eine Rückenlehne kann laut Expertenmeinung verzichtet werden. Denn können Kinder sitzen, so brauchen sie auch keine Rückenlehne mehr. Wichtig ist dabei jedoch, dass die Krippenkinder beim Sitzen mit den Füßen auf den Boden kommen.
Angelika von der Beek gibt in ihrem Buch „ Bildungsräume für Kinder von Null bis Drei“ eine notwendige Höhe der Hocker von 22 Zentimetern an. Dieses gilt sowohl für einjährige Kinder als auch für Kinder „…. zwischen dem zweiten und dem dritten Lebensjahr…. Die Faustformel für ergonomisches Sitzen besagt: Lieber zu niedrig als zu hoch.“

Vorheriger Artikel: Einrichtungstipps für die Krippe Nächster Artikel: Ein Farbenregal für die Kleinsten

Hallo,
wir haben in unserer Gruppe ebenfalls Hocker ohne Lehne.
Bei den kleinsten (die gerade eben so alleine sitzen können) müssen wir auch immer wieder aufpassen das diese nicht hinunterfallen, aber dafür sitzen wir ja mit am Tisch.
Alle anderen machen das super. Sie sitzen auch viel gerader am Tisch, da sie sich ja nicht nach hinten, an die Lehnen, lümmeln können.
Ich habe die Erfahrung machen können das eher die Stühle mit Arm- und Rückenlehnen dazu verführen sich schräg auf den Stuhl zu setzen und die Beine nach oben (über die Lehne) zu schwingen.
Wir benutzen am liebsten Kleeblatt-Hocker. Diese geben ausreichend Platz für die Beine der Kinder, sodass diese auch fest am Boden ankommen.
Mitlerweile benutzen wir die Stühle mit Arm- und Rückenlehnen nur noch für die Kinder die sich nicht alleine halten bzw. die nicht aus eigener Kraft sitzen können.

Liebe Grüße

vielen Dank für deinen ausführlichen und hilfreichen Kommentar!!
Es ist toll, wenn durch eure Beiträge eine Diskussion mit dem Austausch von Erfahrungen entsteht.
Liebe Grüße aus Berlin
Heike

Hallo und Guten Tag,

Seit drei Jahren sammeln wir mit unseren Hockern im Krippenbereich sehr viel mehr negative als positive Erfahrungen. Die Kinder fallen während sie sich auf ihr Essen konzentrieren nach hinten herunter, temperamentvolle Kinder drehen sich die ganze Zeit auf der Sitzfläche hin und her und alles in allem bringen die Hocker viel Unruhe in die Tischsituation. Am besten kommen die Kinder, die sicher sitzen können immernoch mit dem "klassischen" Stuhl zurecht und die kleinen Sitzanfänger genießen den Rundumschutz des Armlehnstuhls.

Sorry aber das mußte ich mal rückmelden. Ansonsten gefällt mir die website gut.

Grüße von Gabi E.

Liebe Gabi E.,
vielen Dank für Deinen Kommentar. Es ist toll, wenn wir Rückmeldungen bekommen. Vielleicht erhalten wir durch die Schilderungen Ihrer/Deiner Erfahrungen mit Sitzhockern noch mehr Rückmeldungen zum Einsatz von Hockern in Krippen. Wir haben Krippen kennengelernt, die Hocker favorisieren, aber vielleicht geht es anderen Einrichtungen ja eher wie euch?
Viele Grüße von
Heike

Auch wir haben 2-3 Hocker ausprobiert und ähnliche Erfahrungen wie Gabi E. gemacht. In der Umgestaltung unserer Räume und Anpassung der Stühle besorgten wir uns Wendehocker die in 3 Höhen benutzt werden können -die Kinder zappeln und "lümmeln" indem sie seitlich die Beine über die Armlehne (in niedrigster Sitzposition)hängen lassen. Wir sind wieder zu normalen Stühlen zurückgekehrt und benutzen die Wendehocker als Puppenmöbel ,wo sie kreativ als Tisch, Stuhl und zum Balancieren und Klettern benutzt werden. Eine Anfrage -haben Sie Ideen zur Nutzung eines Leuchttisches? Danke J. Sch.

Lieber Gast,
vielen Dank für die Rückmeldung zu Hockern in der Krippe!
Bisher haben wir keine Erfahrung mit Leuchttischen machen können. Wir werden diese Frage mal auf unserer facebook-Seite veröffentlichen, vielleicht kommen dann einige Ideen zusammen.
Viele Grüße
Heike von kitakram