Herzlich Willkommen bei Kitakram. Wir bieten eine Seite für Erzieher/Erzieherinnen und engagierte Eltern rund um das Thema Kinder, Kita und Krippe.


Konzept, Schwerpunkt oder Philosophie eurer Einrichtung dokumentieren sticky icon

Bildungsprogramm-Doku.jpg

Bilder sagen oft mehr als Worte. Daher ist es für Eltern, Kinder und Besucher sehr hilfreich und interessant, wenn ihr das Konzept oder den Schwerpunkt eurer Einrichtung mit Fotos dokumentiert. Begleitend zu den Fotos müssen oftmals nur noch ein paar Sätze oder Schlagwörter ergänzt werden.

Wie man Stifte und Pinsel praktisch aufbewahren kann sticky icon

Pinsel im Stein2.jpg
Pinsel im Stein.jpg
In und auf sogenannten Lochsteinen können Schwämme und breite Pinsel aufbewahrt werden und gut trocknen. Der Stein selbst wurde von Schulkindern bemalt. Am besten stellt man unter den Stein ein kleines Tablett, damit das tropfende Wasser aufgefangen wird. In diesem Stein haben sehr viele schmale Pinsel Platz. Wenn man die Pinsel alle aufgereiht sieht, bekommt man richtig Lust loszulegen. Schon den Kleinsten gelingt es, die Pinsel aus dem Stein zu entnehmen und nachher wieder einzuordnen. Lochsteine bekommt ihr in jedem Baumarkt.
Stifte-im-Glas.jpg
Stifte-in-Box.jpg

Frühling im Kindergarten sticky icon

Wer findet zuerst bunte Frühblüher wie z.B. Schneeglückchen oder Krokusse?
Was unterscheidet diese Pflanzen?

Und wie ist es mit den Insekten, die so langsam wieder aktiv werden? Wo findet man diese am leichtesten? Vielleicht lässt sich ja auch ein kleines Krabbeltier in einem Lupenbecher fangen und intensiv beobachten?

Ihr werdet sehen, die Kinder werden sich begeistert der Naturbeobachtung widmen. Wiederholt eure Sparziergänge und Ausflüge regelmäßig und ihr werdet feststellen: die Kinder wissen nach und nach immer mehr in der Natur anzufangen, sie werden sicherer im Beobachten und werden euch mit Fragen "löchern"!

Projektthema: Den Frühling aufspüren

Ein herbstliches "Hörspiel"

Idee: Elisabeth Schmitz
Um Sprache aufzunehmen, müssen die Kinder genau hinhören bzw. zuhören können. Das herbstliche „Hörspiel“ übt zwei wichtige Teilfunktionen der phonologischen Bewusstheit : die auditive Aufmerksamkeit und das Richtungshören.
Die auditive Aufmerksamkeit ist die Grundlage aller weiteren Hörverarbeitungsprozesse; das Richtungshören hilft uns, uns adäquat im Raum zurechtzufinden.

Materialien, die benötigt werden:

  • Kleine Papiertüten
  • Naturmaterialien, die Geräusche machen (trockenes Laub, Kastanien, Bucheckern)
  • Ein Regenmacher oder als Alternative kleine Stöcke, die gebrochen werden
  • Tuch zum Verbinden der Augen
  • Eine Wunschmauer in der Kita

    In Kitas, Tagespflegeeinrichtungen und Grundschulen kommen täglich Kinder zusammen, die eine breite Vielfalt repräsentieren. Vielfalt in Hinblick auf Sprachen, Kulturen, Werten, Aussehen oder Religionen. Gerade in der Vorweihnachtszeit ist das Thema Religion oftmals sehr präsent. Wer feiert Weihnachten und wer feiert ein ganz anderes Fest in seiner Familie? Es ist wichtig, die Fragen der Kinder zu beantworten und aufzugreifen, so dass die Kinder erleben, dass Vielfalt normal und bereichernd ist.
    Nanna Neßhöver hat zu den Weltreligionen Hinduismus, Buddhismus, Judentum, Christentum und Islam vielfältige Aktionskarten mit passenden Aktionsideen für Kitakinder entwickelt. Eine ihrer Ideen stellt sie uns hier netterweise zur Verfügung.

    Verantwortung an Kinder übertragen

    Kinder wachsen mit ihren Aufgaben

    Viele Jungen und Mädchen übernehmen gern für etwas Verantwortung, wenn sie etwas älter sind. Aufgaben, die wir Erwachsene an Kinder übertragen können, gibt es einige und das in jeder Einrichtung.

    In fast allen Kitas, Kinderläden oder Tagesgroßpflegestellen decken Kinder bereits den Tisch und sind auch für das Abtragen der Tische sowie für´s Abwischen zuständig.

    Indem wir Aufgaben oder Tätigkeiten an Kinder abgeben, zeigen wir, dass wir ihnen etwas zutrauen. Die Kinder lernen Verantwortung zu übernehmen und werden darin unterstützt, von sich aus an Dinge zu denken. Darüber hinaus müssen sie sich beim Ausführen der Aufgaben oftmals im ganzen Haus bewegen, das gibt wiederum Sicherheit.

    Pusteblumenfingerspiel für die Jüngsten

    Wenn die Sonne ins Freie lockt, lässt sich auf einfachste Art die Mundmotorik üben: Pusteblumenpusten stärkt den Lippenringmuskel, fördert dadurch einen guten Mundschluss und kann sich günstig auf die Artikulation verschiedener Laute, z. B. sch, auswirken! Außerdem reguliert es den Atemfluss. Das ist Sprechförderung pur, die schon den Jüngsten ganz viel Spaß macht

    Also: Nichts wie raus auf die Pusteblumenwiese!
    Viel Spaß wünscht euch Elisabeth Schmitz

    Pusteblume.jpg

    Teamfortbildungen für Kitas, Kinderläden und Tagespflege

    Teamfortbildungen

    Unten finden Sie/findet Ihr Beispiele für Fortbildungen, die ich anbiete. Gerne kann ich - nach Absprache - auch Teamsitzungen oder Teamtage zu anderen Themen gestalten.

    BBP-Flipchart.jpg

    Das aktualisierte Berliner Bildungsprogramm

  • Was ist geblieben?
  • Welche Inhalte wurden erweitert?
  • Welche Themen sind neu?
  • --> Erarbeitung des BBP mit vielfältigen Methoden
  • Beratung für Kitaleitungen


    Für Kitaleitungen und die, die es werden wollen

    Gibt es vermehrt Beschwerden von Eltern?
    Rennt die Zeit davon und der Schreibtisch ist immer noch voller unerledigter Dinge?
    Werden Beschlüsse vom Team selten umgesetzt?
    Neu in der Kitaleitung oder kurz davor?

    Manchmal gibt es Herausforderungen oder Fragen, für die eine externe Sicht hilfreich ist. Oder es besteht der Wunsch bzw. die Notwendigkeit, sich einfach mal mit jemanden über Ihr/Dein aktuelles Tagesgeschäft auszutauschen?
    Ich stehe gern im Raum Berlin/Brandenburg für eine Beratung/einen Austausch zur Verfügung:

    P1140522.jpg

    Freie Auswahl im Erfinderraum

    Kürzlich war ich mit einer Erzieherin aus Berlin im Gespräch und berichtete ihr, dass ich direkt nach meiner Erzieherausbildung in einer städtischen Kita in Westfalen gearbeitet habe und dort 25 Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren begleitete. An einigen Tagen stand mir eine Kollegin zur Verfügung, an anderen Tagen jedoch nicht.

    Die Erzieherin zeigte sich sehr erstaunt, wohl auch ein wenig "geschockt" - "Wie hast du das denn geschafft, das muss doch ein totales Chaos gewesen sein, vor allem das Freispiel."

    Nicht, dass ich damit sagen will, dass so ein Personalschlüssel erstrebenswert wäre. Auf keinen Fall und ganz im Gegenteil!!
    (Die Kinder waren auch zum größten Teil nur für 4 Stunden in der Kita und zudem ist das schon wirklich lange her).